Freitag, 25. Mai 2018, 20:50 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Beinhorn, Braunschweiger Zeitung

unregistriert

1

Freitag, 4. April 2003, 13:22

Chelate

Uns liegt die Anfrage eines Lesers vor: "Was sind Chelate und welche Augabe haben sie im Boden (Kompost)?
Kann jemand helfen, diese Fragen korrekt und allgemein verständlich zu beantworten?
Danke im Voraus!

IUV/JI

unregistriert

2

Freitag, 4. April 2003, 15:37

Re: Chelate

Sehr geehrte Frau, Sehr geehrter Herr Beinhorn

Bei Bindung eines Metalls durch mehrere Gruppen komplexbildender organischer Moleküle entstehen sogenannte Chelate. Ein Chelat ist ein Komplex, in dem ein Ligand mehrere Koordinationsstellen am gleichen Zentralteilchen besetzt.
Die bekanntesten Natur-Chelate sind das Hämoglobin (roter Blutfarbstoff), das Chlorophyll, und das Vitamin B12.
Chelate sind besonders stabile metallorganische Komplexe, die auch unter Bedingungen noch löslich sind, unter denen normalerweise andere Schwermetallionen und Verbindungen nicht mehr löslich und daher nicht mehr beweglich und bioverfügbar sind. Dies ist von besonderer Bedeutung für die Spurennährstoffversorgung, weswegen Chelate als Spurenelementdünger zum Einsatz kommen. Bei "Überschuss", also bei einer zu hohen Konzentration tritt Toxizität auf. Der physiologische Wirkungsgrad von Spurenmetallen, welche zum Großteil Schwermetalle sind, ist sehr groß, so dass nur ein enger Bereich zwischen Mangel und Überschuss besteht.

Wir hoffen, Ihnen weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Das Wasser Wissen Team

ww / hmoor

unregistriert

3

Montag, 7. April 2003, 16:19

Re: Chelate

Sehr geehrte Frau, sehr geehrter Herr Beinhorn,
beim Abbau organischer Substanzen im Boden (z.B. Abbau von Kompost) als auch durch die Abgabe organischer Verbindungen über die Pflanzen (bis zu 30 % der von Pflanzen assimilierten Kohlenstoffverbindungen werden über die Wurzeln in den Boden abgegeben) werden organische Säuren (u.a. Fulvosäure beim Abbau organischer Substanzen / Zitronensäure, Weinsäure über Pflanzenwurzeln) freigesetzt, die mit Metallionen wie Eisen, Mangan, Aluminium, Kobalt, Kupfer, Zink stabile Komplexe bilden (scherenförmige Struktur, chela = Schere). Die Metalle, bei denen es sich überwiegend um essentielle Mikronährstoffe für Pflanzen handelt, liegen durch die Chelatisierung als gelöste organische Verbindungen vor und sind damit pflanzenverfügbar, aber auch leicht aus dem Boden auswaschbar. Problematisch kann die chelatisierende Wirkung bei einer zu starken Freisetzung von umweltrelevanten Metallen wie Aluminium und Cadmium werden.

Mit freundlichen Grüßen

Wasser-Wissen / hmoor

>Uns liegt die Anfrage eines Lesers vor: "Was sind Chelate und welche Augabe haben sie im Boden (Kompost)?
>Kann jemand helfen, diese Fragen korrekt und allgemein verständlich zu beantworten?
>Danke im Voraus!

Braunschweiger Zeitung, Beinhorn

unregistriert

4

Dienstag, 8. April 2003, 16:00

Re: Chelate

Sehr geehrte Damen und Herren,
herzlichen Dank für Ihre freundliche Unterstützung!
Mit freundlichen Grüßen
Braunschweiger Zeitungsverlag
Recherchegruppe und Redaktionsarchiv
Brigitte Beinhorn

brigitte.beinhorn@bzv.de
Telefon 0531 / 3 90 03 80
Fax 0531 / 3 90 03 26

>Sehr geehrte Frau, Sehr geehrter Herr Beinhorn
>Bei Bindung eines Metalls durch mehrere Gruppen komplexbildender organischer Moleküle entstehen sogenannte Chelate. Ein Chelat ist ein Komplex, in dem ein Ligand mehrere Koordinationsstellen am gleichen Zentralteilchen besetzt.
>Die bekanntesten Natur-Chelate sind das Hämoglobin (roter Blutfarbstoff), das Chlorophyll, und das Vitamin B12.
>Chelate sind besonders stabile metallorganische Komplexe, die auch unter Bedingungen noch löslich sind, unter denen normalerweise andere Schwermetallionen und Verbindungen nicht mehr löslich und daher nicht mehr beweglich und bioverfügbar sind. Dies ist von besonderer Bedeutung für die Spurennährstoffversorgung, weswegen Chelate als Spurenelementdünger zum Einsatz kommen. Bei "Überschuss", also bei einer zu hohen Konzentration tritt Toxizität auf. Der physiologische Wirkungsgrad von Spurenmetallen, welche zum Großteil Schwermetalle sind, ist sehr groß, so dass nur ein enger Bereich zwischen Mangel und Überschuss besteht.
>Wir hoffen, Ihnen weiter geholfen zu haben.
>Mit freundlichen Grüßen
>Das Wasser Wissen Team

Braunschweiger Zeitung, Beinhorn

unregistriert

5

Dienstag, 8. April 2003, 16:04

Re: Chelate

Sehr geehrte Damen und Herren,
herzlichen Dank für Ihre freundliche Unterstützung!
Mit freundlichen Grüßen
Braunschweiger Zeitungsverlag
Recherchegruppe und Redaktionsarchiv
Brigitte Beinhorn

brigitte.beinhorn@bzv.de
Telefon 0531 / 3 90 03 80
Fax 0531 / 3 90 03 26


>Sehr geehrte Frau, sehr geehrter Herr Beinhorn,
>beim Abbau organischer Substanzen im Boden (z.B. Abbau von Kompost) als auch durch die Abgabe organischer Verbindungen über die Pflanzen (bis zu 30 % der von Pflanzen assimilierten Kohlenstoffverbindungen werden über die Wurzeln in den Boden abgegeben) werden organische Säuren (u.a. Fulvosäure beim Abbau organischer Substanzen / Zitronensäure, Weinsäure über Pflanzenwurzeln) freigesetzt, die mit Metallionen wie Eisen, Mangan, Aluminium, Kobalt, Kupfer, Zink stabile Komplexe bilden (scherenförmige Struktur, chela = Schere). Die Metalle, bei denen es sich überwiegend um essentielle Mikronährstoffe für Pflanzen handelt, liegen durch die Chelatisierung als gelöste organische Verbindungen vor und sind damit pflanzenverfügbar, aber auch leicht aus dem Boden auswaschbar. Problematisch kann die chelatisierende Wirkung bei einer zu starken Freisetzung von umweltrelevanten Metallen wie Aluminium und Cadmium werden.
>Mit freundlichen Grüßen
>Wasser-Wissen / hmoor
>>Uns liegt die Anfrage eines Lesers vor: "Was sind Chelate und welche Augabe haben sie im Boden (Kompost)?
>>Kann jemand helfen, diese Fragen korrekt und allgemein verständlich zu beantworten?
>>Danke im Voraus!

Klauss

unregistriert

6

Sonntag, 29. April 2018, 18:12

Hallo zusammen,
mich würde eure Meinung über Biokatalysatoren interessieren? Mich interessiert dieses Thema schon länger. Für manche Industrien wäre ein Biokatalysator perfekt. Ich habe hier http://www.renew-sources.de/biokatalysator.htm ein bisschen darüber gelesen und er wird zum Beispiel für die Lebensmittelindustrie sehr empfohlen. Man kann einen Biokatalysator aber auch zuhause im einen Pool einsetzten.
Hat jemand von euch Erfahrung damit gemacht??
Beste Grüße

Thema bewerten