Samstag, 18. November 2017, 09:24 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

HaJo_Hahn

Anfänger

Beiträge: 1

Wohnort: Nordeifel

Beruf: Karosserie und Fahrzeugbaumeister

1

Samstag, 4. November 2017, 00:28

Nitrifikation und Denitrifikation

Hallo und guten Tag,

wir , zwei befreundete Familien aus einem kleinen Eifeldorf essen gerne Fisch.
Weil wir nicht haben wollen, dass wegen uns die natürlichen Fischbestände überfischt werden,
haben wir irgendwann ein paar Forellenteiche gepachtet die wir gemeinsam bewirtschaften.
Leider haben wir im Winter das Problem, dass wir spätestens wenn die Teiche zugefroren sind, nicht mehr an unser Essen rankommen.
Aus diesem grund haben wir uns jetzt ein Fischhälterungsbecken zugelegt welches als Kreislaufanlage den Winter über betrieben werden soll.
Als Wasservorrat steht zwar eine 35.000 liter fassende Zisterne bereit doch es soll so wenig Wasser wie möglich verbraucht werden.
Es ist geplant eine Filteranlage zu instalieren die als erste Stufe eine Schwebstoffabscheidung hat.
In der zweiten Stufe soll eine Nitrifikationsstufe stehen worauf eine Denitrifikationsstufe folgen soll. Bevor nun das Wasser wieder zurück zu den Fischen kann, soll noch eine Keimabtötung durch eine UV leuchte in der Rohrleitung stattfinden. Zum Abschluss soll durch einen Difusor wieder ausreichend Sauerstoff ins Wasser kommen.
Hört sich doch in der Theorie ganz gut an.
Leider wissen wir nicht wie wir das in die Praxis umsetzen müssen.
Es wiederstrebt uns , Versuche am lebenden Objekt zu machen indem wir einfach Fische ins Becken setzen und abwarten was passiert.
Können sie uns bitte mit Tipps zum Verfahrensaufbau helfen?
Ich habe inzwischen hier im Forum Div Beiträge über das Thema Nitrifikation und Denitrifikation gelesen.
Wenn ich es richtig verstanden habe, brauche ich ausreichend freien Sauerstoff im Wasser damit die entsprechenden Bakterien das Ammonium über Nitrat zum Nitrit weiter Oxidieren. Damit wieder andere Bakterien die Denitrifikation übernehmen können darf nur noch 0,3 mg/l oder weniger freier Sauerstoff im Wasser sein.
Wie kann ich solche Bedingungen künstlich herstellen und welche Voraussetzungen muss ich schaffen um diese Biologischen Vorgänge dauerhaft in gang zu halten.
Was für Parameter muss ich an welcher Stelle der verschiedenen Filterstufen messen können um die Wirkung zu überprüfen?
Mit freundlichen Grüßen Hans Joachim Hahn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HaJo_Hahn« (4. November 2017, 00:34)


Thema bewerten