Sonntag, 22. Oktober 2017, 23:14 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Günter Brandherm

unregistriert

1

Dienstag, 26. August 2003, 14:20

Grund-bzw. Oberflächenwasser für Hauswasserwerk

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich beziehe für mein Einfamilienhaus Wasser über einen Brunnen mittels Hauswasserwerk (Pumpe).Das Bohrloch hat eine Tiefe von ca. 15 m.
Nun zu meiner Frage: Ist es grundsätzlich möglich, daß in diesen sehr trockenen
Tagen, Wochen bzw. Monaten der Wasserspiegel so weit absinken kann, daß die Pumpe kein Wasser mehr ansaugen kann, so wie bei mir geschehen, oder halten Sie es für wahrscheinlicher, daß ein Fehler im System der Pumpe vorliegt?
Für die Beantwortung meiner Frage bedanke ich mich im voraus.

Hochachtungsvoll

Günter Brandherm

Möller

unregistriert

2

Dienstag, 26. August 2003, 17:25

Re: Grund-bzw. Oberflächenwasser für Hauswasserwerk

Prüfen Sie ob die Anlage entlüftet ist und alle Filter frei.


>Sehr geehrte Damen und Herren,
>
>ich beziehe für mein Einfamilienhaus Wasser über einen Brunnen mittels Hauswasserwerk (Pumpe).Das Bohrloch hat eine Tiefe von ca. 15 m.
>Nun zu meiner Frage: Ist es grundsätzlich möglich, daß in diesen sehr trockenen
>Tagen, Wochen bzw. Monaten der Wasserspiegel so weit absinken kann, daß die Pumpe kein Wasser mehr ansaugen kann, so wie bei mir geschehen, oder halten Sie es für wahrscheinlicher, daß ein Fehler im System der Pumpe vorliegt?
>Für die Beantwortung meiner Frage bedanke ich mich im voraus.
>
>Hochachtungsvoll
>
>Günter Brandherm

IUV/JI

unregistriert

3

Mittwoch, 27. August 2003, 17:47

Re: Grund-bzw. Oberflächenwasser für Hauswasserwerk

Sehr geehrter Herr Brandherm

Die Grundwasserstände sind durch diesen Sommer stark gesunken. Je nachdem wie weit ihr Ansaugstutzen in den Grundwasserleiter ragt kann es vorkommen dass er nicht mehr in flüssiger Phase hängt. Fragen Sie am Besten in Ihrer Orts-/Stad-/Landesverwaltung nach wie sich die Grundwasserstände in Ihrer Gegend verhalten.
Falls dies nicht der Grund sein sollte, so überprüfen Sie, wie in der vorherige Antwort schon geschrieben, ob sich Luft im System gesammelt hat.

Mit freundlichen Grüßen
Das Wasser-Wissen Team


>Sehr geehrte Damen und Herren,
>
>ich beziehe für mein Einfamilienhaus Wasser über einen Brunnen mittels Hauswasserwerk (Pumpe).Das Bohrloch hat eine Tiefe von ca. 15 m.
>Nun zu meiner Frage: Ist es grundsätzlich möglich, daß in diesen sehr trockenen
>Tagen, Wochen bzw. Monaten der Wasserspiegel so weit absinken kann, daß die Pumpe kein Wasser mehr ansaugen kann, so wie bei mir geschehen, oder halten Sie es für wahrscheinlicher, daß ein Fehler im System der Pumpe vorliegt?
>Für die Beantwortung meiner Frage bedanke ich mich im voraus.
>
>Hochachtungsvoll
>
>Günter Brandherm

Isek

unregistriert

4

Montag, 1. September 2003, 12:45

Re: Grund-bzw. Oberflächenwasser für Hauswasserwerk

geben sie bitte noch etwas mehr informationen zu ihrem fassungsgebiet. karstgegend? mittelgebirge? molassebecken? wo wohnen sie?
gruß

Tyyronic

unregistriert

5

Samstag, 29. April 2017, 18:11

Hauswasserwerk

Hey
Es kommt auf den filter an.
Auf die dieser Seite gibt es die besten Hauswasserwerke im vergleich und Informationen z.B wenn man ein Problem hat oder welche Einstellungsmöglichkeiten es sogar gibt .

Tyyronic

unregistriert

6

Dienstag, 5. September 2017, 18:13

Hauswasserwerk

Hallo,
Sie könnten mal auf diese Website gehen http://www.hauswasserwerk-test.com/ und dort mal vorbei schauen dort stehen sehr viele Informationen + Videos .

Thema bewerten