Mittwoch, 28. Juni 2017, 00:24 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Frank Thomas

unregistriert

1

Montag, 7. Juli 2003, 17:12

Grenzwert für die Temperatur eines Abwasser bei der Direkteinleitung

Hallo,

gibt es einen Grenzwert (Deutschland/Europa) in bezug auf die erlaubte Abwassertemperatur bei der DIREKTeinleitung in ein Gewässer? Wenn ja, wo findet man diese Angabe?
Nach meinem Kenntnisstand ist nach ATV A115 die Temperatur für die INDIREKTeinleitung geregelt (max. 35°C).

Danke
Frank Thomas

Möller

unregistriert

2

Montag, 7. Juli 2003, 19:24

Re: Grenzwert für die Temperatur eines Abwasser bei der Direkteinleitung

Suchen Sie vileicht in "DIN 1986-Teil 3; Absatz 2.5 Einleiten in die Öffentliche Abwasseranlage", Wasserrecht; Wasserrechtiche Erlaubnis (Direkteinleitung).
Da sind Verweise an Wasserhaushaltsgesetz (WHG siehe unter www.uba.de)und weitere Vorschriften.


>Hallo,
>gibt es einen Grenzwert (Deutschland/Europa) in bezug auf die erlaubte Abwassertemperatur bei der DIREKTeinleitung in ein Gewässer? Wenn ja, wo findet man diese Angabe?
>Nach meinem Kenntnisstand ist nach ATV A115 die Temperatur für die INDIREKTeinleitung geregelt (max. 35°C).
>Danke
>Frank Thomas

E.Köppen

unregistriert

3

Montag, 7. Juli 2003, 20:10

Re: Grenzwert für die Temperatur eines Abwasser bei der Direkteinleitung

Die Genehmigungen zur Direkteinleitung in Gewässer erteilen die Unteren und Oberen Wasserbehörden, je nach Gewässergröße. Diese legen auch je nach Gegebenheit die erforderlichen Grenzwerte fest.

Gruß E. Köppen

Dr. Rudolf Kohler

unregistriert

4

Montag, 7. Juli 2003, 23:42

Re: Grenzwert für die Temperatur eines Abwasser bei der Direkteinleitung

Die Behörden können nicht willkürlich Grenzwerte festlegen. Und das Problem ist - es gibt zunächste einmal keine Temperaturgrenzwerte.

Insofern ist die Frage schon berechtigt.

Dr. Rudolf Kohler

Dr. Rudolf Kohler

unregistriert

5

Montag, 7. Juli 2003, 23:56

Re: Grenzwert für die Temperatur eines Abwasser bei der Direkteinleitung

Die Frage ist in der Tat nicht trivial. Eindeutige Temperatur- Grenzwerte gibt es für Fischgewässer in der Fischgewässer- Verordnung. Diese kann entsprechend in vielen Fällen von den Behörden herangezogen werden. Die Fischgewässer- Verordnung hat aber einen immissionsbezogenen Ansatz, d.h. sie betrachtet die Temperaturerhöhung des Gewässers, nicht zwingend die Temperatur des Abwassers.

Ein weiterer Ansatz (bei grossen Wärmefrachten wie z.B. bei Kraftwerken) sind die Wärmelastpläne für Gewässer, die in den 70er und 80er Jahren von der LAWA (www.lawa.de) erstellt wurden, und die ebenfalls in erster Linie immissionsbezogene Ansätze gemacht haben. Im Zweifelsfall gilt es wirklich, sich mit dem Einzelfall mit der Behörde auseinanderzusetzen, und die Notwendigkeit / Sinnlosigkeit von Massnahmen gemeinsam zu finden.

Ich hoffe, dass dies wenigstens ein klein wenig weiterhilft.

Dr. Rudolf Kohler

Robert H.

unregistriert

6

Dienstag, 31. Januar 2017, 11:52

Grenzwert Temperatur

Hallo,
es gibt Einleitungsbeschränkungen, die der Entsorger festlegt.
Für Dresden hat die Stadtentwässerung in seiner Satzung für industrielle Einleiter an der Einleitstelle in das öffentliche Kanalnetz einen Wert von 35°C definiert. (deckt sich mit der ATV)
https://www.stadtentwaesserung-dresden.d…hraenkungen.pdf
Im Wasserhaushaltsgesetz (WHG - Bundesebene) sowie im Sächsischem Wassergesetz (SächsWG - Landesebene) wird der Rahmen abgesteckt und es werden keine Grenzwerte benannt.
Grenzwerte werden über die Abwasserverordnung definiert, welche für Unternehmen mit einer Indirekteinleitergenehmigung gilt.
Unternehmen ohne Indirekteinleitergenehmigung werden nicht durch die entsprechende untere Wasserbehörde überwacht, sondern durch den Entsorger (in dem Fall die Stadtentwässerung).
Die hier geltenden Grenzwerte definiert der Entsorger selbst und veröffentlicht diese in seiner Satzung.
mfg

Thema bewerten